GEM GEM 

GEM ist ein wertvoller Stein, ein Teil von Gemeinschaft, ein Stück vom Gemeinsamen.

GEM GEM steht für Polyphonie – es wird als Gemeinsame Ephemere Magie erzeugt, es funktioniert als Giftiges Edukatives Megafon oder führt uns gar durch unsere Gemeinnützig-Eigensinnigen Mikrokosmen. Gemeinschaft wird zum Refugium, Sehnsuchtsort oder Gegenprogramm und oft von der komplexen Realität des Einanderaushaltens eingeholt. GEM GEM entsteht aus einer Kooperation der künstlerischen Studienfächer KKP (Kunst und Kommunikative Praxis) und DEX (Design, materielle Kultur und experimentelle Praxis). Darin werden künstlerisch-edukative Praktiken mit alltäglichen Denk- und Handlungsformen und wissenschaftlichen Methoden verwoben. Auf dieser Weise werden kritische Reflektionen zu kulturellen und ökonomischen Bedingungen, Diversität, Inklusion, Gender und Ökologie materialisiert. GEM GEM gibt Einblicke, was die Kunstpädagogik an der Angewandten bewegt. Es legt die Aufmerksamkeit auf Formate der Zusammenarbeit: es wird gemeinsam gestaltet, zusammen gedacht, kollektiv organisiert und gelebt – gefeiert wird sowieso am liebsten gemeinsam.

GEM GEM wird organisiert von Karin Altmann, Sofia Bempeza, Sonja Groß, Annette Krauss, Konrad Strutz, Anja Voglsam, Nina Wandruszka und Linda Zimmermann. 

GEM Session: DJ Workshop for beginners and Get Together (KKP)

29.6.2024, Oskar Kokoschka Platz, 16-18 Uhr (Workshop), anschließend GEM GEM Get Together

Kommt zum DJ Workshop, ein Format der Lehramts-Studierenden. Wir treffen uns regelmäßig zum Tanzen, Abhängen und Dinge zusammen tun – so eben auch beim Festival zum freudig-freundlich-fatalen Get Together. Koordiniert von Connie Feitsinger, Clemens Rott, Valentina Santner und Edo Katavic. Anmeldung: cornelia.feitsinger@gmail.com

Undoing & Doing Manuals mit Mz*Balthasar‘s Lab (KKP)

26.-29.6.2024, 13-16 Uhr, Mz* Baltazar’s Lab, Jägerstraße 52-54, 1200 Vienna

Eröffnung am 25.6 um 19h

Das Kollektiv von Mz* Baltazar’s Lab präsentiert zusammen mit Studierenden des Studiengangs Kunst und Kommunikative Praxis einen vielschichtigen Ansatz zum „Herstellen“ von Handbüchern durch gemeinsames Bauen, Demontieren, Hinterfragen, gegenseitiges Zuhören, Überdenken und Experimentieren. Koordiniert von Mz*Balthasar‘s Lab

Beteiligte: Melina Braß, Erika Farina, Sebastian Fiedler, Celina Hacker, Miriam King, Alexandra Leitner, Michelle Viktoria Pavonić, Manuel Elio Salomon, Nina Wandruszka

MUSEUM DER MIGRATION Ewige Anfänge _ Stories Repeating (KKP)

27.-28.6.2024, 11-16 Uhr, Seminarraum 34 (Georg Coch Platz, HP) 

Offene Werkstatt zu post-migrantischen, selbst-historisierenden Narrativen und queer-feministischen ästhetischen Praktiken. Re-Aktivierungen des MUSMIG-Archivs durch Storytelling und Interventionen. Koordiniert von Sofia Bempeza, İpek Hamzaoğlu, MUSMIG collective (Araba Evelyn Johnston-Arthur, Elena Messner, Gabriela Urrutia Reyes et.al.)

Beteiligte: Katerina Adrianou , Rebecca Sophia Hitomi Akimoto, Stella Binar, Freyja Coreth, Marina Annalisa Eberherr,  Timm Frech, Lea Gander, Sven Kammerer, Eva Maria Kühleitner, Sophia Anna Oberrauch, Michelle Viktoria Pavonić, David Tomasi, Anastasiia Verzun, Vanessa Wavrouschek, Lea Wieser

SIEB & TRIEB (KKP)

27.-29.6.2024, ab 18 Uhr, Im Spitzer Taborstraße 10, Innenhof links 1020 Wien und im 3. Stock im Gang VZA7

Kommt und entledigt euch der konventionellen ästhetischen Verwertungslogik von Shirt, Poster & co. Koordiniert von Georg Sturmlechner

„Was Du gesehen hast, verrat es nicht; bleib in dem Bild” – Performances (KKP und APL)

Fr. 28.6.2024, 18 Uhr, Platz der Vereinten Nationen, 1220 Wien

Performative Intervention: Das städtische Areal wird durch temporäre Bauelemente zur Bühne. In Zusammenarbeit mit dem experimentellen Feldforsch Atelier der UNO City und Architekt*innen der TU Wien, Institut für Kunst und Gestaltung. Koordiniert von Lucie Strecker 

Beteiligte: David Tomasi, Arina Nekliudova, Lena Kopr, Tara Momeni Sarah Pleier, Elisa Wenz, Tina Moser, Lorenz Adlassnig, Cansu Tandogan, Filip Grujic, Lina Marangattil, Sashi Turkof

un/comfort zone/s (KKP)

26.-29.6.2024, 11-21 Uhr, Raum 305, VZA 7

Screening neuer und bestehender Videoarbeiten von Studierenden des Instituts für Kunstwissenschaften, Kunstpädagogik und Kunstvermittlung

Koordiniert von Ricarda Denzer, Jo Schmeiser, Tatia Skhirtladze

FLAX STORIES: Kollektive Flachsernte (TEX)

26.6.2024, 14-16h, Rustenschacherallee 2-4, 1020 Wien 

Einladung zur kollektiven Flachsernte im Garten des Zentrum Fokus Forschung, im Rahmen des Seminars FLACHS JAHRESKREIS – Vom Samen zum Textil. Koordiniert von Karin Altmann.

Beteiligte: Amelie Bosse, Rosa Brotzge, Olivia Cavallari, Pauline  Deml, Yola Fahdt, Lena Fürjesi, Nick Gröller, Zofia Macias, Klara  Neuber, Paula Peters, Sama Saadatfard, Annalena Stocker, Clara Weiss

RAUM FÜR NACHHALTIGKEIT: Space of Emptiness (DAE)

Wir begrüßen alle Tour-Teilnehmer*innen am 27.06.24 um 15.00 am Infopoint (OKP) und radeln gemeinsam zu der Angewandte-Expositur Zentrum Fokus Forschung (ca. 20 Minuten bis Rustenschacherallee 2-4). Im Garten des Zentrum Fokus Forschung erwartet uns ein „Empty Space“, der von Studierenden der Design-Lehrveranstaltung „Leere“ mit happiness, food and nature gefüllt wird. Bring your bike! Koordiniert von Miki Martinek

WERK_LABOR: Ludens & Faber (DAE und TEX)

26.-29.6.2024, 3. Stock im Gang, VZA7

Im Rahmen des Jahresthemas LUDENS & FABER wurden im WERK_LABOR Projekte entwickelt, die sich mit den Strategien und Funktionsweisen des Spiels und des Spielens auseinandersetzen – im direkten Bezug zu dem unendlichen Feld der Spiele oder auch im Verständnis des Spiels als Werkzeug zur Entwicklung künstlerischer Arbeit. Koordiniert von Christoph Kaltenbrunner und Team

3Ogramm: DIALOG / EXPANDED DIPTYCHON

26.-29.6.2024, 3. Stock im Gang, VZA7

Paarweise werden Werke rund um das Atrium präsentiert, deren Verbindungen auf  Gemeinsamkeiten oder gar Unterschiede im Bereich der Technik, Ästhetik, Medium, etc., sowie auf  persönlichen Beziehungen beruhen können. Koordiniert von3Ogramm

Mimi King & Lea Huber
Edo Katavič & Fiona Haller
Lena Fürjesi & Carla Baumgartner
Kristina Bosanac & David Piper
Gaia Gentilotti & David Hollauf
Dominik Einfalt & Gaia Gentilotti
Galina Emelina & Julia Margarita Hoedl

Veranstalter*innen Initiative 30gramm: Felix Essl, Sofia Groß, Florian Gutmann, Lea Huber Regina Karoutcherou, Edo Katavič, Miriam King, Max Kriebaum

Führungen zur Ausstellung „Dialog / Expanded Diptychon
26.6.2024 um 14:00 Uhr, Treffpunkt Litfaßsäule im 3.OG, VZA7
29.6.2024 um 14:00 Uhr, Treffpunkt Litfaßsäule im 3.OG, VZA7

NOMADIC FURNITURE: Plug-in seating furniture (DAE)

26.-29.6.2024, 3. Stock Raum 306 VZA7

Basierend auf dem Buch „Nomadic Furniture“ (1971) entwickelten Studierende des Kurses Studio Holz raffinierte Stecksitzmöbel mit Charakter. Wir beschäftigten uns mit den Anfängen des DIY und experimentierten mit vorhandenen Designs von „Nomadic Furniture“, um diese weiterzuentwickeln und an unsere spezifischen Bedürfnisse anzupassen. In einem iterativen Designprozess entstanden Sitzmöbel, die durch Stecken, Verkeilen oder Verspannen Gestalt annehmen und mit der CNC-Fräse produziert wurden. Koordiniert von Philipp Reinsberg

Zeichenmaschinen (KKP/DAE)

26.-29.6.2024, 3. Stock, Flux 1 , VZA7

Geräte aus Medizin, Technik und Sport wurden modifiziert und mit zeichnenden Mechanismen ausgestattet. Künstlerische Prozesse wurden teilautomatisiert, externalisiert, randomisiert aber auch erweitert und autonomisiert. Koordiniert von Liddy Scheffknecht und Jakob Scheid

Beteiligte: Barbi Bašić, Felix Eßl, Derya Ünlü, Benjamin Kauer, Sama Saadatfard

g.o.l.f.Klub – Verein für interdisziplinäre Kunst und Kulturvermittlung

26.-29.6.2024, 3. Stock, Flux 1, VZA7

Ein installativer Raum, der wie ein Außenposten des Vereinslokals fungiert und einen kleinen Einblick in unser reges Tun und kollektives Schaffen bietet. Der Verein g.o.l.f.Klub  (gemeinnützige Organisation Leebgasse Favoriten) ist eine Gemeinschaft von KKP, DEX und Alumni Studierenden, die Kunstproduktion und -Vermittlung in sich vereint. Koordiniert von g.o.l.f.Klub

Beteiligte: Gregory Desneux, Fabiola Eröd, Nick Gröller, Florian  Gutmann, Miriam King, Michelle Pavonić, Florian Probst, Yannick Stross

CONNECTING POINTS Workshop  (TEX)

27.6.2024, 12-18 Uhr, 3. Stock, Gang vor Raum 308, VZA7

Knöpfe und Knopflöcher sind zwei vertraute Elemente der Kleidung, aber wie funktionieren sie wirklich? Das Festival Publikum ist eingeladen, Teil eines kollaborativen Prozesses zu werden und durch das Erstellen von Knopflöchern und Annähen von Knöpfen neue Verbindungen und gemeinsam eine großflächige, textile Collage zu schaffen. Koordiniert von Erika Farina

NARRATIVES OF MIGRATION: Partizipatives Kunstprojekt (TEX)

26.-29.6.2024, 3. Stock, Raum 327 , VZA7

In Kooperation mit der Zeugfärberei Gutau untersuchten Studierende anhand von Migrationsgeschichten im Mühlviertel den Begriff Heimatfindung. Enstanden ist ein textiles Buch: ein Einzelstück, so amorph wie der Begriff Heimat, eine Art Palimpsest, das die Schichtung der verschiedenen Ausgangsbedingungen, Motivationen und Verläufe der Heimatfindung verdeutlicht. Koordiniert von Karin Altman

Beiteiligte: Carlotta Bageritz, Galina Emelina, Felix Essl, Erika Farina, Eva Haslinger, Lula Heppner, Teresa Keller, Klara Neuber, Moira Skupin, Yamuna Valenta, Leo Zellwege

100 Desires for Harbour for Cultures – kollaborative künstlerisch-urbane Interventionen im Porto Vecchio/ Trieste (KKP)

26.-29.6.2024, 3. Stock, Raum SR 22, VZA7

Der Porto Vecchio (Alte Hafen) in Trieste erfährt aktuell einen intensiven Transformations- und Entwicklungsprozess. Um den Hafen als Austausch von immateriellen Gütern zu thematisieren, und kulturelle Qualitäten den kommerziellen Interessen entgegenzusetzen, sammelte transparadiso mit trieste contemporanea, Betta Porro und Studierenden „100 Desires for Harbour for Cultures“. Koordiniert von Barbara Holub

Beteiligte: Yola Fahdt, Lina Marangattil, Lisa Napravnik, Timothy Nouzak, Jonas Ramoser  

Mitfahrgelegenheit im Skulpturmobil!

Treffpunkt: Sa. 28.6.2024, Innenhof OKP (Parkplatz), 11 bis 21h

Wir fahren schon seit vier Monaten und haben erst ein paar Pannen gehabt. Also, du kannst dich sehr sicher fühlen. Wenn alle Mitfahrer*innen kein Problem damit haben, dann kannst du gerne essen und trinken – auch tanzen ist erlaubt. Wir sind sehr gesprächig und gute Musik ist auf jeden Fall dabei! Besuche uns beim Skulpturmobil – nicht mobil, dafür voller Skulpturen! Koordiniert von Markus Zeber

Beteiligte: Jonas Bauer, Ines Enzendorfer, Lisa Kielmeier, Wolf Miksits, Constanze  Müllner, Münire Salman, Natasha Stierli, Marie Stubenvoll, Alexander Weik

ZINING: Papier, Kleber, Schere, Kopierer  (KKP)

26.-29.6.2024 , 11-21 Uhr, SR 22, VZA 7

Wir machen ein Zine! Diese Dokumentation zeigt den Prozess und das Ergebnis der kollektive Herstellung eines Zines mit einer Gruppe von 20 Personen. Zines (Abkürzung für Fanzines) sind selbst herausgegebene Hefte, oft schwarz-weiß und kopiert, mit collagierten Texten und Bildern. In unserem Fall, haben wir eine Schulklasse in die gemeinschaftliche Kunst der Collage und des Zinings eingeführt. Gemeinsam verwandelten die Schüler*innen ihre Zeichnungen, die während ihrer Reise nach Wien entstandenen sind, in eine gemeinsame Arbeit. Sie holten die Zeichnungen aus ihren individuellen Notizbüchern heraus und setzten sie in Beziehung zueinander. Das Ergebnis ist ein kollektives Zine, das die vielfältigen Eindrücke und die jugendliche Kreativität der Teilnehmenden eindrucksvoll widerspiegelt, und gemeinsam eine andere Geschichte ihrer Reise erzählt

Koordiniert von: Kasia Baginska, Clemens Gelautz, Alexandra Leitner, im Rahmen der Lehrveranstaltung Künstlerische Grundlagen-Fortführung, koodiniert durch Annette Krauss

SPACEX, Barbara Holub (KKP)

FORSCHUNGSPROJEKTE 26.-29.6.2024, Raum 001, Erdgeschoss VZA7

SPACEX reagiert auf den beunruhigenden Anstieg von populistischem Nationalismus und Konflikten in europäischen Gesellschaften. Es spricht neue Öffentlichkeiten an und schafft eine Kultur, die Vielfalt, Unterschiedlichkeit und diskursiven Austausch in Städten und urbanen Räumen fördert.

The Octopus Programme, Basak Senova and Team (KKP)

FORSCHUNGSPROJEKTE 26.-29.6.2024, Raum 001, Erdgeschoss VZA7

Das Octopus-Programm ist ein forschungs- und produktionsbasiertes Bildungsprogramm zwischen Akademien und Kunstinstitutionen, Student*innen und Fachleuten, welches unterschiedliche Präsentationsformen sowie Forschungs- und künstlerische Dokumentationsprozesse in verschiedenen Städten (Wien, Tunis, Stockholm, Ramallah, Pretoria, Johannesburg, Istanbul, Helsinki, Birzeit) fördert.

NUBUKE, Karin Altmann und Barbara Putz-Plecko (TEX)

FORSCHUNGSPROJEKTE 26.-29.6.2024, Raum 001, Erdgeschoss VZA7

Ein internationales Kooperationsprojekt mit der Nubuke Foundation (Ghana) verfolgt das Ziel, ein Art and Research Centre in der Region Upper West Ghana aufzubauen. „Blue Hour – Tell me your Blue of the Sky“ und „A Journey in Clay and Cloth“ bieten beispielhafte Einblicke in das vielschichtige Kooperationsprojekt.

Knitted Anatomy, Katharina Saberning (TEX)

FORSCHUNGSPROJEKTE 26.-29.6.2024, Raum 001, Erdgeschoss VZA7

Das Forschungsprojekt widmet sich der Darstellung des inneren Körpers mit den Mitteln der textilen Kunst. Wolle und andere textile Materialien wecken das Bedürfnis zum Betrachten und Berühren anatomischer Strukturen, die man sonst nicht gerne sehen oder gar angreifen würde.